10. Thema: Einblick in die adaptive Immunität – wie reagiert unser Immunsystem auf die Corona-Impfung oder Krankheit?  

Betreuer*innen:
Johanna Lossa, Dr. med. Frederic Ries
AG Muth/Radsak, Institut für Immunologie, Universitätsmedizin Mainz

Vorstellung Forschungsschwerpunkte der AG Muth/Radsak:
In unserer Arbeitsgruppe betreiben wir Grundlagenforschung in der Immunologie und interessieren uns daher für immunologische Fragestellungen, die zu einem besseren Verständis der Funktionen und Eigenschaften bestimmter Immunzellen und Botenstoffe des Immunsystems (Zytokine) führen. Letztendlich soll das zu einer Verbesserung der Behandlung von Patienten mit bestimmten Erkrankungen führen.
Wir untersuchen unter anderem die Funktion von Immunzellen, wie den T-Zellen oder auch den dentritischen Zellen (DCs). Außerdem interessieren wir uns für die Rolle bestimmter Botenstoffe des Immunsystems, den sogenannten Typ-I-Interferonen. Dabei schauen wir uns insbesondere deren Einfluss auf die Hämatopoese (Blutbildung) in malignen Erkrankungen wie der CML (chronische myeloische Leukämie), Polycythemia Vera und chronischen Virusinfektionen an.

Projektbeschreibung:
Zu Coronazeiten ist die Rolle des Immunsystems immer mehr in das Blickfeld der Öffentlichkeit gerückt.
Das Immunsystem lässt sich in zwei miteinander koorperierende Systeme einteilen, zum einen gibt es die angeborene Immunität und zum anderen die adaptive (erworbene) Immunität. In letzterer spielen vor allem die Lymphozyten, also die T-und B-Zellen, eine wichtige Rolle.

Wir wollen im Rahmen des Praktikums in unser Immunsystem "reinschauen" und insbesondere die Immunantwort nach einer Corona-Impfung, Genesung oder aber auch keins von beidem untersuchen.
Ziel des Praktikums ist dabei die Identifizierung und Quantifizierung eurer eigenen Antikörper sowie die T-Zell-Antworten gegen Sars-CoV2. Dabei lernen wir klassische immunologische Methoden kennen wie ELISA (Enzyme Linked Immunosorbend Assay) oder ELISpot (Enzyme Linked Immuno Spot Assay). Wir werden Immunzellen (T- und B-Zellen) aus dem Blut durchflusszytometrisch identifizieren und dabei Einblick in modernste immunologische Forschungsmethoden gewinnen.